Unser Zuchtziel ist es unter anderem, Hunde mit geringem Risiko für Hüftdysplasie zu züchten. Aus diesem Grund wählen wir ausschließlich Zuchthunde mit einem HD-Wert zwischen A1 und B2 aus. Leider ist dies nicht immer eine 100% Garantie dafür, dass die Nachkommen ebenfalls HD-frei werden.

 

Da uns die Gesundheit unserer Nachzuchten sehr wichtig ist, bieten wir ab dem Jahr 2020 unseren Welpenkäufern eine Kostenbeteiligung für die HD-Früherkennungsuntersuchung nach dem PennHip-Verfahren an. Dies ist bereits im Alter von 16 Wochen möglich und bei hohem Risiko, an Hüftdysplasie zu erkranken, noch erfolgreich therapierbar.

 

Sollte ein Welpe aus unserer Zucht ein extrem hohes Risiko für die Ausbildung einer Hüftdysplasie aufweisen, kann noch am Untersuchungstag durch eine wenig belastende Operation (Symphysiodese) eine Behandlung erfolgen. Die notwendigen Behandlungskosten werden durch uns übernommen. Nähere Informationen hierzu erhalten meine Welpeninteressenten bei einem persönlichen Gespräch.

 

Wir wollen dazu beitragen, dass die Hüftdysplasie nicht erst bei Zuchtuntersuchungen im Alter ab 12 Monaten festgestellt wird oder sogar erst, wenn die Beschwerden so deutlich werden, dass diese kaum bzw. sehr aufwendig behandelt bzw. operiert werden müssen.

 

Weitere Informationen zum PennHip Verfahren erhalten Sie unter diesem LINK

 

http://www.tgz-ritterhude.de/235-0-pennhip----------------------------br-seit-fruehjahr-2009-erfolgreiche-frueherkennung-und-therapie-der-hueftgelenksdysplasie-beim-welpen-mit-16-wochen-.html